Ein Benutzerlabor – was ist das eigentlich?

von am Mittwoch, 27 November 2013
Diesen Beitrag teilen:
1 Kommentar

Bild_BenutzerlaborVor einigen Wochen habe ich die Gelegenheit genutzt, ein Benutzerlabor aus Entwicklersicht zu begleiten. Meine Einsatzabteilung „Online-Projekte Personalwirtschaft“ ließ das neue Produkt „Reisekosten Vorerfassung online“, eine Webanwendung zur Abrechnung von Dienstreisen, von potenziellen Anwendern auf Herz und Nieren prüfen.

 

Zuerst einmal: Was ist denn eigentlich ein Benutzerlabor?
In einem Benutzerlabor wird Software, die aktuell noch nicht auf dem Markt ist, auf ihre Benutzerfreundlichkeit und Alltagstauglichkeit getestet. Tester sind „echte Benutzer“, die die Software später auch einsetzen. Dabei wird auf eine möglichst bunt gemischte Gruppe in Hinsicht auf Häufigkeit der Nutzung, Alter und Geschlecht geachtet. Organisiert wird ein Benutzerlabor meist in Kooperation mit einem darauf spezialisierten Dienstleister, der sowohl die Probanden auswählt als auch den Ablauf organisiert.

Und wie läuft so etwas ab?
Das Benutzerlabor findet in einem speziellen Teststudio statt. Der Clou: Die Testperson sitzt vor einer verspiegelten Glaswand, durch die sie nicht hindurchsehen kann. Ihr gegenüber, auf der anderen Seite der Wand, sitzen die Entwickler und Design-Experten und beobachten das Verhalten und die Reaktionen der Person durch die Glaswand, die von ihrer Seite durchsichtig ist.
Der Testperson werden Alltagsaufgaben gestellt, welche sie mit diesem Prototyp so gut wie möglich bearbeitet. Dabei ist es wichtig, dass sie all ihre Gedanken laut äußert. Sowohl die Stimme als auch die Mausführung am Computer werden aufgenommen, um sie später auswerten zu können. Denn ein wichtiger Grundsatz ist: Wenn etwas nicht richtig erkannt oder gefunden wird, ist nicht der Anwender schuld, sondern die Anwendung wurde nicht gut genug gemacht!

Und dann?
Dann werden die Ergebnisse ausgewertet und es kann ein Fazit gezogen werden. Wie kommt die Anwendung an? Was ist noch zu verbessern? Was kann intuitiver gestaltet werden? Denn eines ist sicher: Es gibt immer etwas zu verbessern J !

Durch das Benutzerlabor wurden viele neue Anregungen und Verbesserungsvorschläge für unser Produkt gewonnen und für mich war es auf alle Fälle eine tolle Erfahrung J !

Hast Du noch Fragen? Dann freue ich mich über einen Kommentar!

Über den Autor

Julia Bürkel

Julia Bürkel

ist seit 2011 Verbundstudentin für Wirtschaftsinformatik bei der DATEV. An der Ausbildung bei DATEV gefällt ihr besonders, dass man nicht ausschließlich in seinem Gebiet tätig ist, sondern auch die Möglichkeit hat über den „Tellerrand hinaus blicken“ zu können, wie beispielsweise hier im Blogteam. Nach der Arbeit findet man sie oft auf dem Volleyballfeld oder auf dem Tennisplatz wieder.