Proud to Help: Hinter den Kulissen des DATEV Challenge

von am Dienstag, 14 Juli 2015
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

4:15 Uhr, der Wecker klingelt

Aufstehen! Jäh werde ich aus meinem wohlverdienten und dringlichst benötigten Dornröschenschlaf geweckt. Heute helfe ich beim DATEV-Challenge, an der Fahrradstrecke.

Während ich mich noch durch die Laken wälze, frage ich mich, wann ich das letzte Mal zu dieser unchristlichen Zeit freiwillig aufgestanden bin. Kann mich nicht erinnern. Ich brauche erstmal einen Kaffee. Am besten zwei.

4:55 Uhr, Abfahrt

Challenge Helfer VBin zu spät, das mit dem Kaffee wird nichts mehr… Auf der Fahrt nach Eckersmühlen, meinem heutigen Einsatzort, an dem ich isotonische Getränke an die in Lichtgeschwindigkeit vorbeipreschenden Fahrradfahrer verteilen werde, sehe ich bereits die ersten Pilger Richtung Triathlon. Aber zuallererst geht’s ans Aufbauen. Gefühlte 3000 Flaschen müssen mit Wasser oder dem besagten isotonischen Getränk gefüllt, genauso viele Bananen müssen geschnitten, Sonnenschirme aufgestellt und Tische drapiert werden.

7:45 Uhr, Die ersten Fahrradfahrer

Nach einer kurzen Einweisung, wie man die Getränkeflaschen richtig zu halten hat, damit die Fahrradfahrer sie im vollem Speed trotzdem erwischen und der Ansage, man müsse lautstark verkünden, dass es sich bei dem Getränk nicht um Wasser handelt, sondern um „Iso“, kommen auch schon die ersten Radsportler.

 10:00 Uhr, ausbleibende Ablöse

Mittlerweile haben mich zahllose Insekten zerstochen, ich habe einen Sonnenbrand und bin fast heiser vom Schreien. Eigentlich sollte ich jetzt abgelöst werden. Noch weiß ich nicht, dass die vermeintliche Ablöse nie auftauchen wird. Und so friste ich weiterhin meine Zeit und rufe immer wieder „Iso“ oder für die ausländischen Teilnehmer: „Isotonic“. Kennt ihr das, wenn man ein Wort ganz oft sagt und es sich irgendwann merkwürdig anhört? Irgendwie unecht? Also fange ich an mal „Iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii-so“ zu rufen, oder „Is-ooooooooooooooo“.

14:30 Uhr, das Ende

Seit 5:15 arbeite ich nun an der Strecke. Laut Schrittzähler-App meines Smartphones habe ich heute bereits 31289 Schritte zurückgelegt. Laut App mein neuer Rekord. Umgerechnet sind das 21902 Meter, also etwa 22 km, was einem Halbmarathon entspricht. So fühle ich mich übrigens auch.
Ich bin zwar absolut erschöpft, aber wenn man in die freudigen Gesichter der Teilnehmer blickt, die einem Dinge wie „Sie sind mein absoluter Held!“, oder „Danke, ohne euch wäre das alles nicht möglich!“ zurufen, weiß man, dass es der Einsatz definitiv Wert ist!

Deswegen freue ich mich auch, nächstes Jahr wieder als eifriger Helfer am DATEV Challenge teilzunehmen! Vielleicht schaffe ich es dann schritttechnisch auch einen ganzen Marathon zu bestreiten!

Proud to Help!

Über den Autor

Kevin Kaiser

Kevin Kaiser ist seit September 2014 Teil der DATEV-Familie und hat sich, obwohl er erst Kunsthistorik und Germanistik studieren wollte, für ein Verbundstudium der Wirtschaftswissenschaften bei der DATEV entschieden. Wie das Leben eben manchmal so spielt.
In seiner Freizeit geht Kevin häufig ins Fitnessstudio, liest, kocht asiatisch oder engagiert sich politisch.