And the Winner is…

von am Dienstag, 22 September 2015
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Wenn man an Preisverleihungen denkt, kommen einem viele Bilder in den Kopf: roter Teppich, Blitzlichtgewitter, schicke Abendgarderobe und eine große Bühne. Dass meine erste Awardverleihung jetzt nicht gleich der Oscar, die Grammys oder zumindest der Echo war, ist an sich keine große Überraschung. Bei der MINT-Award Preisverleihung bei uns im DATEV IT-Campus ging es zugegebenermaßen etwas beschaulicher zu, es war aber nicht weniger interessant.

MINT – in diesem Fall keine Minze

MINT steht übrigens für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ hat es sich zum Ziel gemacht, dem Fachkräftemangel in den MINT-Qualifikationen mit einer Stärkung von MINT-Kompetenzen in allen Bildungsbereichen zu begegnen. Audimax, Hochschulzeitschrift und strategischer Partner und Kuratoriumsmitglied der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ hat am 14.09. den MINT AWARD INFORMATIK 2015 präsentiert. Und DATEV stellte nicht nur Matthias Kolberg (Teamleiter im Entwicklungsteam für das Cloud-Portal mydatev.de und mobile Anwendungen) als Jury-Mitglied zur Verfügung, sondern auch den neuen IT-Campus als Ausrichtungsort der Preisverleihung.

Nach dem Vortrag des Kollegen Alexander Hofmann, der DATEV als Arbeitgeber, insbesondere im Entwicklungsbereich, vorstellte, wurden die nominierten Apps und Teams präsentiert. Beim Wettbewerb für studentennahe Apps konnte jeder mitmachen, der alleine oder in einem Team eine App entwickelte, die nützlich für Studenten ist. Wichtig für die Bewertung waren neben der Leistung der Entwickler und dem durch die App gebotene Mehrwert vor allem die Usability und User Experience der App.

Zukunft schaffen – Mit preisgekrönten Apps

Sieger in der Kategorie Studium war die CampusApp vom Team Campus App aus Augsburg. Die App bietet den Studenten der Uni Augsburg alle wichtigen Campus-Infos auf einen Blick. Vom Mensaspeiseplan über Raum- bis Personensuche, damit sind die Studenten in Augsburg rundum informiert.

In der Kategorie Leben hat FlatMate das Rennen gemacht. Das Team MateApps unterstützt mit der App WGs, ihre Kosten und Ausgaben einfach, fair und transparent aufzuteilen. Wer kriegt von wem noch wie viel Geld? Eine schwierige Frage bei knappen Studentenkassen, die mit der App beantwortet werden.

Mit seiner Remote Control Collection kann Entwickler Stephan Schultz nicht nur seinen PC drahtlos steuern, sondern auch Licht und andere Haushaltsgeräte, die mit dem heimischen Netzwerk und der App verbunden sind. Das hat ihm einen Sonderpreis bei den MINT-Awards eingebracht.

Das abschließende Get-Together mit kleinen Snacks und der Gelegenheit, sich mit Fach- und Führungskräften in lockerer Atmosphäre auszutauschen, bot zwar nicht den Glamour einer After-Show-Party, war aber dennoch ein runder Ausklang für eine gelungene Veranstaltung. Mich jedenfalls haben die Teams und die von ihnen entwickelten Apps sehr beeindruckt. Es war eine tolle Erfahrung Teil der MINT-Awards Veranstaltung gewesen zu sein. Abschließend gilt mein Dank noch mal allen Beteiligten und natürlich den Teilnehmern, ohne die die MINT-Awards nicht möglich gewesen wären.

Vielen Dank an Audimax für die Fotos!

Über die Autorin

Alexandra Teichmann ist von August 2015 bis Februar 2016 als Praktikantin im Bereich Personalmarketing und Recruiting und unterstützt zusätzlich den Bereich Potenzialentwicklung bei DATEV. Sie ist Psychologiestudentin im finalen Mastersemester an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und hat sich hier insbesondere auf den Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie spezialisiert.