Futuristisches Suchkonzept

von am Dienstag, 8 März 2016
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Am Praxistag bei DATEV besuchten uns 20 Studierende der technischen Hochschule Georg Simon Ohm und erhielten einen spannenden Einblick in die Arbeitswelt des Unternehmens.

Softwareentwicklung, IT-Service, Wissensvermittlung und ein Rechenzentrum. Was diese Begriffe tatsächlich bedeuten, konnten einige Studenten der TH Georg Simon Ohm während des Praxistags bei DATEV live miterleben. Die regelmäßig stattfindende Veranstaltung der DATEV, lud Studenten der technischen Hochschule in Nürnberg ein, einen Einblick in die grüne Welt aus Einsen und Nullen zu bekommen.

Nach einem gemeinsamen Frühstück, und einer kurzen Vorstellung des Unternehmens, wurden Fragen beantwortet. Hier war großes Interesse der Studenten zu spüren, die die Vortragenden teilweise Löcher in den Bauch fragten. Doch alles wurde beantwortet und jeder kam zu Wort.

Praxistage mit besonderem Highlight

Natürlich gibt es mehrere ähnliche Veranstaltungen seitens DATEV, um jungen Menschen einen Einblick ins Unternehmen zu ermöglichen. Doch was macht gerade diese Veranstaltung so reizvoll? Das Highlight des Tages: Die Führung durch das Herzstück des DATEN-Fort Knox – das DATEV Rechenzentrum. Nicht einmal ich hatte an diesem Tag die Chance, die leise surrenden Hochleistungs-Rechenmaschinen zu besichtigen. Dieses Privileg war ausschließlich für die Studenten reserviert.

Pünktlich zur Mittagsstunde wanderten die Studenten alle gemeinsam zum Mittagessen in unseren neuen IT-Campus und konnten sich dort von den kulinarischen Vorzügen unseres Unternehmens überzeugen.

Praxistage – der Name ist Programm

Nach dem Mittagessen durften die Studenten dann auch selbst tätig werden: Zunächst wurden vier Gruppen gebildet, die anschließend verschiedene Such-Konzepte für die Informationsdatenbank der DATEV erarbeiteten und auch präsentierten. Der Zeitplan für den Ablauf der Veranstaltung geriet an dieser Stelle ein wenig ins Wanken, da die Studenten gar nicht mehr aufhörten, ihre Ergebnisse immer weiter voranzutreiben und zu diskutieren. Von Sprach- und Gestensteuerung über standortbezogene Suchkonzepte bis hin zu Multisensoren, sorgte diese praxisnahe Aufgabe für viel Gesprächs- und Diskussionsstoff.

Ob an diesem Tag der Ein oder Andere sein Herz an das Unternehmen verschenkt hat, wissen wohl nur die Studenten selbst. Doch fest steht, dass sie nicht nur einen praxisnahen Einblick in die Genossenschaft erhalten haben, sondern auch aktiv an aktuellen Themen mitarbeiten konnten. Und wer weiß – vielleicht sitzt einer der Teilnehmer schon bald in einem der vielen Büroräume des neuen Campus‘, und gestaltet gemeinsam mit circa 7.000 anderen Mitarbeitern die Zukunft der DATEV.

Über den Autor:

Daniel Pohlmann studiert Mediendesign an der dualen Hochschule Baden-Württemberg. Der Vorteil eines dualen Studiums ist, dass man schon während dem Studium bei einem Unternehmen angestellt ist. Das heißt, man verdient bereits sein eigenes Geld und sammelt gleichzeitig Praxiserfahrung. Was will man mehr?