Die ersten DATEV InnoDays

Challenge the Future

von am Dienstag, 10 Oktober 2017
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Automatisierung, Digitalisierung und künstliche Intelligenz. Es gibt viele Themen, die DATEV aktuell bewegen. Auf den ersten Blick nur Schlagworte, doch wir haben uns auf die Suche gemacht, ob nicht noch mehr dahintersteckt.

In den Köpfen unserer knapp 7.000 Mitarbeiter stecken mit Sicherheit sehr viele Ideen, wie man diese Themen meistern könnte. Kleine Juwelen, die vermutlich erst noch geschliffen werden müssen, aber dann großen Mehrwert für unsere Mitglieder und deren Mandanten haben werden.

DATEV InnoDays: Eine Juwelenmanufaktur?

Die InnoDays sind ein Format, bei dem DATEV Mitarbeiter zwei Tage lang die Möglichkeit erhalten, um die Köpfe mit anderen Kollegen und erfahrenen Coaches zusammenzustecken und Ideen mit echtem Kundenwert zu entwickeln bzw. erlebbar zu machen.

Die zwei Tage orientieren sich an den Prinzipien aus dem Design Thinking:

 

Bei den InnoDays durfte sich jeder DATEV Mitarbeiter anmelden, der eine eigene Idee mitbringt oder eine Idee gefunden hat, die er noch größer denken möchte. Die Innovatoren bringen den Unternehmergeist mit und bearbeiten die Ideen gemeinsam mit den anderen Teilnehmern. Erfahrene Coaches, zum Teil selbst Steuerberater oder Unternehmer, unterstützen die Teams durch fachliches oder methodisches Spezialwissen.

Ein Teilnehmer bringt es mit seinem Fazit aus meiner Sicht gut auf den Punkt: „Normalerweise enden Präsentationen bei DATEV mit ‚Zukunft gestalten. Gemeinsam.‘, aber ich möchte damit starten, weil ohne die Hilfe der Coaches und der anderen Innovatoren wäre mein Ergebnis gar nicht möglich gewesen.“

Mein Fazit: Bitte unbedingt wiederholen!

Ich arbeite nun seit etwas mehr als zwei Jahren im Bereich User Experience Design bei DATEV. Meine Aufgabe ist es, ein Umfeld zu schaffen, in dem DATEV Mitarbeiter über unsere Software-Produkte immer maximalen Kundenwert liefern können.

Die DATEV InnoDays haben mir voll in die Karten gespielt. An diesen zwei Tagen habe ich viele tolle Ideen gesehen, von denen einige mit Sicherheit weiterverfolgt werden.

Noch viel großartiger empfand ich aber die Stimmung auf der Veranstaltung. So viele enthusiastische Innovatoren, die alle gemeinsam auf ein großes Ziel hinarbeiten: Die Themen Automatisierung, Digitalisierung und künstliche Intelligenz maßgeblich voranzutreiben und die Zukunft des deutschen Mittelstands aktiv zu gestalten. So ähnlich muss es sich auch im Silicon Valley anfühlen, zumindest dem Silicon Valley von Nürnberg.

„Ich finde die Stimmung hier unglaublich. Wenn wir von dem Spirit mehr in den Alltag transportieren könnten, wenn jeder von Euch ein Katalysator für diese Stimmung im Alltag in unseren Bereichen sein könnte, dann hätten wir an diesen zwei Tagen ganz viel gewonnen.“ (Jutta Rößner, Mitglied der DATEV Geschäftsleitung)

Sie klingt begeistert. Und das bin ich auch, weil wir viel voneinander gelernt haben, viele bereichsübergreifende Kontakte knüpfen konnten und kein Team in Zukunft ein Projekt anfangen wird, ohne sich zu fragen, welchen Kundennutzen sie mit ihrem Produkt stiften wollen. Und nebenbei kamen auch noch viele tolle Ideen heraus, die wir vielleicht schon bald im Einsatz haben werden.

 

 

Über den Autor

Alper Aslan arbeitet seit April 2014 bei DATEV im Bereich User Experience, d.h. er hat die Aufgabe, das Produkterlebnis unserer Mitglieder und deren Mandanten kontinuierlich zu verbessern. Dafür setzt er auch auf kreative Formate wie Barcamps oder die InnoDays. Seine Freizeit verbringt er am liebsten mit seinen beiden Kindern. Hausaufgaben kontrollieren, Raufen, Windeln wechseln, alles hat seinen eigenen Charme. In der wenigen Zeit die noch bleibt, spielt er am liebsten jegliche Art von Brett- und Kartenspielen: Je weniger Glücksanteil desto besser. Mitspieler werden immer gesucht 🙂