Interviewserie 3 3/4 Fragen - Weihnachtsspecial

Interview mit Lena Bayer

von am Dienstag, 18 Dezember 2018
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Um den Arbeitsalltag unserer Kollegen darzustellen, starten wir eine neue Video-Interviewserie – 3 ¾ Fragen. Manchmal reichen 3 ¾ Fragen einfach nicht aus, um alle Fragen zu beantworten. Daher führen wir das Interview an dieser Stelle als Blogbeitrag fort.

Manch einer wird sich fragen, warum 3 ¾ Fragen? Dahinter steckt ein ganz einfacher Gedanke. Im Format werden drei fixe Fragen gestellt, die sich mit dem Interviewten oder seinem Aufgabenfeld beschäftigen. Die ¾ Frage, also die letzte Frage, wird etwas privater und emotionaler.

Weihnachten steht vor der Tür. Aus diesem Anlass haben wir ein weihnachtliches Interview gedreht. Lena Bayer ist Praktikantin bei der Imagekommunikation. Ihre Hauptaufgabe war es, die Weihnachtsspende zu betreuen. Welche Aufgaben sie hatte und was die Weihnachtsspende genau ist, beantwortet sie in unserem Interview und hier.

Wann ist die Übergabe?

Die Übergabe findet am 09.01.2019 im IT-Campus der DATEV im Rahmen einer Spendenveranstaltung statt.

Bist du bei der Übergabe dabei? Wenn ja, worauf freust du dich besonders?

Ja, ich werde dabei sein. Besonders freue ich mich all die herzlichen Menschen, die hinter den tollen Projekten stecken, persönlich kennen zu lernen. Ich denke es wird eine sehr schöne und emotionale Veranstaltung.

Hast du ein Projekt vorgeschlagen, wenn ja welches?

Ein eigenes Projekt im Rahmen der Mitarbeiterspende habe ich nicht eingereicht. Allerdings konnte ich während meiner Recherche drei tolle Projekte für die Weihnachtsspende vorschlagen, welche im Anschluss vom Vorstand genehmigt wurden. Darüber habe ich mich besonders gefreut.

Hast du bei den ausgewählten Projekten ein Lieblingsprojekt und warum?

Ja, das Projekt „Tennis für Alle“ der Gold-Kraemer-Stiftung. Das Projekt fördert die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Tennissport. Ein Teil dieses Projekts ist die jährliche Teilnahme am „Deutschen Blindentennis-Workshop“ in Köln. Blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche können hier im Rahmen des Workshops mit erfahrenen Trainern das erste Mal Blindentennis ausprobieren. Für interessierte Tennistrainerinnen und Trainer besteht zudem das Angebot einer speziellen Weiterbildung, um im Anschluss eigene Blindentennis-Gruppen in ihren Heimatvereinen aufzubauen. Rund ca. 60 Menschen mit Förderbedarf im Alter zwischen 5 – 60 Jahren nehmen an dem Workshop teil.

Könntest du dir vorstellen, dass du diesen Beruf mal fest ausübst?

Auf jeden Fall. In meinem Studium habe ich mich bewusst für die Marketingschwerpunkte entschieden, da ich schon zu Beginn wusste, dass ich in diesem Bereich später einmal arbeiten möchte. Durch mein Praktikum im Bereich Spenden & Sponsoring bei DATEV hat sich dieser Wunsch nur noch verstärkt.

Über den Autor

Lea Schindler

Lea Schindler

Seit April 2018 ist sie als Werkstudentin in der Abteilung Corporate Publishing tätig.