Recruiting in Zeiten der Corona-Krise

von am Mittwoch, 1 April 2020
Diesen Beitrag teilen:
2 Kommentare

Hätte man mir vor einem halben Jahr erzählt, dass in Kürze ein „totbringendes Virus die Menschheit bedroht, unsere komplette Wirtschaft zum Stillstand bringt und uns dazu zwingt, wochen- oder gar monatelang zuhause in Quarantäne zu bleiben“ … ich hätte es für den Plot eines trashigen Movies gehalten. Aber leider finden sich die meisten von uns gerade in dieser extremen Ausnahmesituation wieder.

Dort wo in den Unternehmen die Beschäftigten tagein tagaus mit Kolleginnen und Kollegen im beruflichen und auch persönlich privaten Austausch standen, reihen sich nun Telefon- und Videokonferenzen aneinander. Selbst der kurze kollegiale Plausch am Kaffeeautomaten, den wir oft für selbstverständlich genommen hatten, wird auf einmal zu einem Szenario, das wir uns am liebsten schon morgen zurückwünschen.

Homeoffice wo immer dies möglich ist

Trotz #SocialDistancing versuchen wir aktuell mit allen Menschen in Kontakt zu bleiben, die uns wichtig sind. Statt des persönlichen Besuchs setzen wir dabei auf Chats, Telefonate oder auch Video-Calls. Und glaubten wir vor Kurzem noch, dass manche Tätigkeiten einzig vor Ort in unseren Büros möglich seien, lassen sich eine Reihe davon durchaus genauso im Homeoffice bewältigen.

Recruiting ist People Business

Besonders ungewohnt ist die Situation mit Blick auf unsere Recruiting-Aktivitäten. Setzten wir –abgesehen von einigen aufgrund extremer räumlicher Trennung notwendigen Kennenlerngesprächen via Video-Call- bislang auf einen sehr persönlichen menschlichen Kontakt, ist das derzeit so nicht möglich. Die Atmosphäre bei einem potentiellen Arbeitgeber vor Ort zu erleben, probeweise durch die Räumlichkeiten der eigenen möglichen beruflichen Zukunft zu spazieren und dabei eventuellen zukünftigen Kolleginnen und Kollegen zu begegnen – all das was dieses authentische Recruiting ausmacht, können wir Euch momentan nur bedingt anbieten.

Wir sind online weiter für Euch da!

Allerdings machen wir das Beste daraus. Das gesamte Recruiting Center ist nämlich auch weiterhin für Euch da. Nur eben virtuell. Aber letztlich genauso persönlich. Nur den Kaffee und das Kaltgetränk zum Kennenlerngespräch müsst Ihr Euch aktuell mal selbst zubereiten.

Aber es kommen auch wieder andere Zeiten, das ist sicher. Bis dahin alles erdenklich Gute und bleibt gesund! Das wünsche ich Euch, stellvertretend für alle meine lieben Kolleginnen und Kollegen im Recruiting, die ich damit gleichermaßen in deren Homeoffices grüße.

Hier schreibt für euch:

Stefan Scheller

Stefan Scheller ist eines unserer Gesichter der Arbeitgebermarke nach außen. Als Fachberater für Personalmarketing nimmt er zum Beispiel Feedback auf kununu entgegen und beantwortet dieses.
In seiner Freizeit bloggt er als Teil der HR-Szene kritisch zu Personaler-Themen auf Persoblogger.de,