7 Tipps…für ein gelungenes Vorstellungsgespräch!

von am Dienstag, 16 Dezember 2014
Diesen Beitrag teilen:
2 Kommentare

VorstellungsgesprächGemäß einem Sprichwort ist sicheres Auftreten nichts anderes als die Fähigkeit „sich sein Unbehagen nicht anmerken zu lassen“. Vor deinem (vielleicht ersten) Bewerbungsgespräch ist das allerdings leichter gesagt als getan.

Daher gibt’s hier jetzt 7 kurze Tipps, wie du entspannt bleiben, dich gut verkaufen und deinen Wunscharbeitgeber beim Vorstellungsgespräch von dir überzeugen kannst – nicht nur (aber auch) bei DATEV!

  • 1 Schlaf dich aus

Schlaf ist extrem wichtig, damit dein Gehirn ordentlich arbeitet und du somit überzeugend argumentieren kannst. Außerdem fängst du dann bei den langweiligen Fragen nicht so schnell das Gähnen an…

  • 2 Komme pünktlich

Plane genug Zeit ein, um trotz der Zuverlässigkeit der Bahn oder möglichen Staus rechtzeitig anzukommen. Es ist absolut ok, 15min früher da zu sein – allerdings kommt es besser wenn du dann noch einmal um den Block läufst statt auf dem schmuddeligen Sofa beim Empfang wie ein Kind im Zahnarztwartezimmer auf die Teufel in Weiß zu warten…

  • 3 Mach optisch was her 

Das bringt zweierlei: Erstens fühlst du dich selbst besser – denn Kleider machen nun mal Leute – und zweitens kommt das bei deinem künftigen Arbeitgeber gut an. Selbst wenn sich dein Gegenüber um das Gegenteil bemüht – noch bevor du ein Wort sagst hat er aufgrund deiner Erscheinung ein Bild von dir. Wenn es gut ist, hast du´s später leichter… Geh also zum Friseur, rasiere dich und kleide dich lieber ein bisschen over- als underdressed (bei männlichen DATEV Bewerbern kann es durchaus der Anzug mit Krawatte sein)…

  • 4 Entspanne dich

Nein, das bedeutet nicht, dass du beim Gespräch wie auf dem heimischen Sofa herumlümmelst oder dich bei deiner Ausdrucksweise deines YouTube- oder Facebook- Vokabulars bedienst, sondern, dass du dich innerlich entspannst und dich auf das Gespräch freust. Denn das spürt man! Sei daher einfach du selbst (sofern das etwas Positives ist…). Wie schaffst du das? Das Buch „30 Minuten für eine überzeugende Selbstdarstellung“ empfiehlt, sich zuvor etwas zu gönnen, was einen entspannt. Das kann ein Stück Schokolade sein, eine Runde Schwimmen oder sogar der Kauf neuer Schuhe…

  • 5 Sei vorbereitet 

Du kannst nicht alle Fragen vorhersehen, das ist klar. Aber Standard Situationen wie Stärken/Schwächen, Hobbys, Pläne in der Firma usw. kannst du daheim trainieren und dann gekonnt verwandeln. Es ist auch keine Schande, einen Spickzettel mitzubringen, den du vorher mit Freunden oder Verwandten erarbeitet hast. Und vergiss nicht, am Ende kommt immer: „Haben Sie noch irgendwelche Fragen?“ Blöd, wer da nicht punkten kann…

  • 6 Erweise dich als angenehmer Gesprächspartner

Denk daran, die Firma möchte einen engagierten Mitarbeiter, keinen nerdigen Freak einstellen. Wenn du die oberen Punkte beachtet hast, dann ist das schon die halbe Miete. Höre darüber hinaus aktiv zu, also stelle regelmäßig Fragen im Gespräch, fasse zusammen, was du verstanden hast, und halte (natürlichen, nicht erzwungenen!) Blickkontakt. Gehe auf Small Talk, Bemerkungen oder Fragen ein und hake nicht nur deine Liste ab. Bedanke dich für konkrete Informationen und Hinweise und schließlich für das Gespräch.

  • 7 Führe das Gespräch zielgerichtet

Das Ziel sollte klar sein: Du willst in das Unternehmen. Behalte diese Prämisse bei deiner Planung und Bewerbung stets im Sinn. Auch das Vorstellungsgespräch und die Vorbereitung darauf sollten davon zeugen. Triff verbindliche Aussagen und vermeide Phrasen. Erkundige dich zum Schluss nach dem Verbleib und schlage ggf. etwas vor (z.B. „Wenn es Ihnen recht ist melde ich mich in einer Woche telefonisch um Ihre Entscheidung zu erfahren.“).

Und das Wichtigste: Immer lächeln!! J

 

 

Über den Autor

Philipp Volk

Philipp Volk

Seit September 2014 bin auch ich Teil der großen DATEV Familie und lerne IT-Systemkaufmann im Verbundstudium mit Betriebswirtschaftslehre. Außerhalb der DATEV lese ich gerne, spiele wann immer es geht Gitarre, segle, spiele Tischtennis und noch vieles mehr. Ach, meine Vorliebe für gute Filme sei noch erwähnt ^^...