DATEV? Machen die nicht diese grünen Laptop-Taschen?

von am Donnerstag, 27 August 2015
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Hätte man mir vor einem Jahr erzählt, dass ich ein Praktikum bei DATEV absolvieren würde, hätte ich denjenigen verdutzt angeschaut, denn zu diesem Zeitpunkt war mir DATEV als Arbeitgeber tatsächlich nicht bekannt… Das liegt sicher daran, dass ich während meines Bachelorstudiums in Paderborn (den meisten sicher nur durch den SC bekannt, der zwischendurch auch mal in der 1. Liga gespielt hat) in Nordrhein-Westfalen gewohnt habe. Da ich in Kindheitszeiten aber mal im Süden Deutschlands wohnte, zog es mich für mein Masterstudium nach Nürnberg.

Derzeit studiere ich im Master Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marktforschung an der Technischen Hochschule in Nürnberg. Das letzte halbe Jahr habe ich im Personalmarketing der DATEV verbracht, wodurch mir nicht nur intensive Einblicke in marketingrelevante Themen, sondern auch in den Personalbereich ermöglicht wurden.

Vorerst begegnete mir DATEV bzw. das hippe „DATEV-grün“ nur über zwei meiner Kommilitonen, die stets ihre grün strahlenden Laptoptaschen mit sich führten. Im Rahmen eines Hochschulprojektes zusammen mit der Agentur Publicis, bekamen wir den Auftrag, eine fiktive Employer-Branding-Strategie für DATEV zu entwickeln bzw. auszubauen, sodass sich mein Wissen über DATEV im Zuge des Projektes schnell erweiterte. Der mir vorher „unbekannte“ Arbeitgeber – und insbesondere die Unternehmenskultur – wirkte sehr attraktiv und machte mich neugierig. Das Projekt haben wir mit großem Erfolg abgeschlossen und da ich zeitgleich auf der Suche nach einem Praktikum war, schaute ich interessehalber auf die derzeit angebotenen Praktikumsstellen. Weil zufällig zu diesem Zeitpunkt ein Praktikant (m/w) im Employer Branding gesucht wurde, habe ich mich natürlich sofort beworben.

Rückblickend sind die 6 Monate wie im Flug vergangen, was sicher daran liegt, dass ich mich hier sehr wohl und zugleich willkommen gefühlt habe. Ich bin zudem immer noch erstaunt über die Vielfältigkeit des Praktikums und könnte nicht nur ein einziges Highlight nennen, denn tolle Momente gab es hier viele!

Besonders aufregend war für mich allerdings die Möglichkeit der Repräsentation von DATEV als Arbeitgeber im Rahmen unterschiedlicher Karrieremessen, wie z.B. auf der Akademika in Nürnberg. Sogar an meiner eigenen Hochschule, der technischen Hochschule Nürnberg, war ich am Career Day vor Ort und konnte Studenten zu Einstiegsmöglichkeiten bei DATEV beraten. Darüber hinaus bekam ich viel Verantwortung übertragen und konnte eigens Projekte durchführen und Inhouse-Veranstaltungen organisieren wie z.B. die Preview unseres

„>neuen Arbeitgeberfilms

, bei dem ich sogar selbst als Statistin dabei sein durfte.
Zudem bin ich nach wie vor fasziniert von der Palette der von der DATEV gebotenen Personalmarketing-Maßnahmen. Von der mobilen Schnitzeljagd auf der CeBIT , über eine Grillveranstaltung mit Coding-Dojos bis hin zu etlichen Bewerbungstrainings und Workshops an Hochschulen, bei denen ich teilweise selbst als Co-Referentin mit vor Ort war.

Zusammengefasst, kann ich ein Praktikum bei DATEV jedem weiterempfehlen, der sich nicht nur fachlich sondern auch persönlich weiterentwickeln möchte und Interesse an einer gesunden Kombination aus Eigenverantwortung, der Übernahme eigener Projekte und jeder Menge Spaß hat. Leider muss ich die Firma vorerst verlassen, da es mich aufgrund meines Studiums für einige Monate ins Ausland verschlägt. Dennoch würde ich mich über ein Wiedersehen nächstes Jahr sehr freuen – bewerben werde ich mich auf jeden Fall 🙂

 

Lisa Kotz studiert Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marktforschung  und Innovation im 2. Mastersemester an der TH Nürnberg. Von Februar bis August 2015 hat sie bei DATEV ein Praktikum um Personalmarketing und Recruiting absolviert, bei dem sie insbesondere in Themen zur Arbeitgebermarke involviert war.