Die ersten JOBFIT-Tage der neuen Azubis

JOBFIT verleiht Flügel

von und am Dienstag, 4 April 2017
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

46 Azubis und duale Studenten warten um Punkt 9:00 Uhr in einem großen Saal im Hauptsitz der DATEV darauf, dass es endlich losgeht. Dass was endlich losgeht? Unsere zweitägigen JOBFIT-Tage im ersten Lehrjahr!

Zocken oder Joggen?

In der Vorstellungsrunde wurde schnell klar, dass Zocken eine unter unseren Azubis und Studenten weit verbreitete Leidenschaft ist. Wobei hier Irritationen aufkamen: Sprach man nun von Joggen oder von Zocken? Natürlich von Zocken, also von Videospielen. Denn wer bewegt sich schon freiwillig gerne in seiner Freizeit? Eben. Nachdem sich jeder vorgestellt hatte, starteten wir unser Programm mit Sabines einleitenden Worten: „Mir ham an Haufen vor!“ und der wichtigsten Regel, laut Franzi: „Hauptsache wir haben Spaß dabei“.

Networking ist Alles!

Im Vordergrund der Jobfit-Tage standen der gegenseitige Austausch und das Knüpfen von Kontakten zwischen Azubis und Studenten. Oder wie unsere Ausbilder liebevoll sagen „Networking, Networking, Networking“! Dabei erarbeiteten wir gemeinsam Aspekte zu Themen wie Stressbewältigung, Projektmanagement und Agilität. Zusammenfassend also Themen, mit welchen wir im Arbeitsalltag ständig in Berührung kommen oder kommen werden.

Vom Turmbau zur agilen Softwareentwicklung

Unsere Teamfähigkeit konnten wir im Turmbauspiel unter Beweis stellen. Auf diese Weise wurde uns die Bedeutung des vielverwendeten Schlagwortes Agilität veranschaulicht. Aus verschiedenen Materialien sollten wir einen möglichst hohen Turm bauen, der größtenteils aus Papier bestand und mindestens 30 Sekunden stehen sollte. Die kreativste Gruppe baute sogar ein Hilfsmittel, den Kleber, mit in den Turm ein, was ihr aber leider trotzdem nicht zum Sieg verhalf.

Anschließend reflektierten wir gemeinsam, in welchem Verhältnis die Zusammenarbeit im Team mit dem Ergebnis des Wettbewerbs stand. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen hätte man nun erneut den Turm ausbauen und verbessern können. Eine Verbesserung der Türme haben wir zwar außen vor gelassen, aber mittels des Turmbauspiels haben wir ein Gespür für die Vorgehensweise bei der agilen Softwareentwicklung bei DATEV bekommen.

 

Außerdem standen unsere persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten als Auszubildende bei DATEV im Fokus. Dazu brachte Sabine ein passendes Zitat von Goethe, welches unsere Ergebnisse gut zusammenfasst:

„Es ist nicht genug zu wissen – man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen – man muss es auch tun.“

Neues Terrain in der DATEV

Neben arbeitsrelevanten Themen kam auch das Essen in den JOBFIT-Tagen zum Glück nicht zu kurz. Aufgestylt in schicken Schuhüberzügen, bekamen wir eine Führung durch die Betriebskantine des IT-Campus. „Wie eine Küche aussieht, weiß man doch“, dachten wir zuerst – doch weit gefehlt. Bei der enormen Anzahl an Essen von 1.300 Mahlzeiten, die jeden Tag über die Theke allein an DATEV-Mitarbeiter im IT-Campus wandern, wurde uns bewusst, dass es in der DATEV-Küche keineswegs so zugeht, wie in einer „normalen“ Küche. Der Blick hinter die Kulissen war deshalb für uns, als fleißige Kantinengänger, sehr spannend.

Alles in allem waren es zwei Tage, die uns wirklich gut gefallen haben. Die JOBFIT-Tage haben uns nochmal motiviert, selbst unsere Ausbildung mitzugestalten und voller Energie abzuheben. 😉

Über die Autoren

Julia Halbritter

Julia Halbritter

ist seit September 2016 Teil des DATEV-Teams und macht eine Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing im Verbundstudium. Zum
Ausgleich von der Arbeit spielt sie in ihrer Freizeit gern Fußball und Tenorhorn im Verein. Im Sommer ist sie zudem oft am Rothsee
anzutreffen ;)

Franziska Braschoss

Franziska Braschoss

hat nach ihrem Abitur erstmal ein Jahr Pause eingelegt. In dem sie viel verreist ist und ein soziales Jahr gemacht hat.
Von Südafrika ist sie besonders begeistert und auf ihrer Liste stehen noch einige offene Reiseziele. Die Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing hat sie 2016 in der Münchner Niederlassung begonnen. Gebürtig kommt sie aus Köln.