Diversity-Barcamp

Schubladendenken und Andersartigkeit

von am Mittwoch, 13 November 2019
Diesen Beitrag teilen:
1 Kommentar

Premiere bei der Diversity Week, die in diesem Jahr unter dem Motto „Vorsicht Schublade! Wie wir bei der DATEV mit Vielfalt umgehen“ steht: Erstmals setzte man auch an dieser Stelle auf das beliebte und derzeit allgegenwärtige Barcamp-Format. Ein „Diversity Barcamp“ im ITC zeigte die verschiedenen Aspekte und die im wahrsten Sinne des Wortes Vielfältigkeit des Themenkomplexes auf.

Ganz zu Beginn lag für das Organisations-Team rund um Claudia Lazai, Beauftragte für Diversity & Inklusion, Spannung in der Luft: Würden sich tatsächlich genügend Kollegen finden, die bereit sind, eine Session anzubieten, um die Agenda des Tages zu füllen? Moderatorin Miriam Wening musste nicht lange bitten und schon hatten zwölf Teilnehmer ihre Sessions angemeldet, die in vier Zeitschienen über den Tag hinweg angeboten wurden.

Rund 80 Personen waren beim Diversity Barcamp dabei. Zu Beginn sollte jeder in einer kurzen Vorstellungsrunde zwei Hashtags zu sich preisgeben. „Vielfalt“, „Offenheit“, „Neugier“, „Toleranz“ und „Umgang mit Andersartigkeit“ waren die meistgenannten Begriffe, die die Motivation an der Teilnahme illustrierten. Vertraut mit den Barcamp-Regeln, ging es in jeweils drei Parallel-Sessions los.

Einig waren sich die Teilnehmenden, dass es sich trotz Anstrengungen lohne, sich mit Andersartigkeit zu befassen, aufeinander zuzugehen und dem anderen eine Chance zu geben, um Schubladendenken abzubauen, Vielfalt zu ermöglichen und somit neue Sichtweisen zu schaffen.

 

 

Über den Autor

Michael Öchsler

ist seit September 2019 mit an Bord bei DATEV und kümmert sich mit um die Kommunikation von HR-Themen wie Personal und Karriere. Der Kommunikationswissenschaftler hat zuvor bereits berufliche Erfahrungen im Bereich Unternehmenskommunikation und Marketing gesammelt. Seine Freizeit verbringt er am liebsten in den Alpen, wo er im Sommer Hügel erklimmt, um sie im Winter auf zwei Brettern hinab zu brettern (zwischendurch ist er auch mal hier).