Eine farbige junge Frau, die eine Regenbogen-Fahne hinter sich hält

Ein kurzer Überblick über unseren Grund zu feiern und warum anders zu sein toll ist

Christopher Street Day oder: “Pride Month” Juni

von am Dienstag, 29 Juni 2021
Diesen Beitrag teilen:
3 Kommentare

Hi, ich bin Nicole, Praktikantin für den Bereich Unternehmenskommunikation, und bin für die Erstellung von Content und Social Media bei DATEV zuständig. Vor meinem Praktikum habe ich mich privat immer mal wieder mit dem Thema Diversity auseinander- und auch dafür eingesetzt. Ich bin gerade seit knapp zwei Monaten bei DATEV mit an Bord und muss sagen, dass ich mich durch meine Arbeit in dieser kurzen Zeit so intensiv mit Diversität befasst habe, wie vermutlich nie zuvor.

Ich habe festgestellt, dass hier Vielfalt großgeschrieben wird.Das DATEV-Logo in Regenbogenfarben
Viele engagieren sich dafür und das Thema nimmt im Alltag meiner Kolleg:innen einen wichtigen Stellenwert ein. Deshalb ist Diversity auch in den Unternehmenszielen verankert und Mitarbeiter:innen schließen sich zu Interessensgruppen zusammen, um die Thematik noch stärker in den Fokus zu rücken und danach zu leben. DATEV ist bunt. Deshalb haben wir uns auch dazu entschieden, das DATEV-Logo bis Ende Juni auf Social Media zu ändern.

Wir in der Unternehmenskommunikation machen uns Gedanken, wie wir Diversity nach außen tragen und ins Blickfeld rücken können. Nicht nur bei DATEV selbst. Wichtig ist, die Message auch mit allen zu teilen, die wir erreichen können. Deshalb möchte ich mit diesem Beitrag auf den Juni aufmerksam machen. Denn dieser gilt als offizieller „Pride Month“ – weltweit. Der Juni steht ganz im Zeichen der LGBTQ+ Community; viele Veranstaltungen finden in diesem Kontext statt.
Auch vielerorts der Christopher Street Day (CSD). Weltweit ist er eher bekannt unter dem Namen „Pride Day“ oder sogar nur „Pride“.

Seine Anfänge liegen in den 1960er Jahren. In New York gab es zu der Zeit regelmäßige, oft gewalttätige Razzien in Bars, in denen Homosexuelle sich trafen und zusammenkamen. Denn Menschen, die „anders“ waren, egal ob schwul, lesbisch oder transsexuell, wurden zur damaligen Zeit stark in der Datev Mitarbeiter:innen auf dem CSD schwingen bunte FahnenÖffentlichkeit bloßgestellt, benachteiligt und sogar angeklagt. In der Nacht vom 27. Auf den 28. Juni 1969 änderte sich die Lage:  Im „Stonewall Inn“, in der Christopher Street, Ecke 7th Avenue in Greenwich Village, leisteten die Besucher:innen der Bar plötzlich Widerstand gegen die dortigen Polizeibeamt:innen. Von nun an wurde öffentlich und in Scharen gegen Diskriminierung demonstriert. Tausende gingen damals in New York auf die Straße.
Seitdem demonstrieren Menschen weltweit zu dieser Zeit für die Rechte von LGBTQ+ (lesbian, gay, bisexual, transgender, transsexual, intersexual, queer und viele weitere) -Personen. Auch in Deutschland entstand einige Jahre später eine neue Bewegung: In vielen Städten wird in Erinnerung an die einschneidenden Ereignisse damals in New York gefeiert. Und zwar, wie bunt und verschieden wir alle sind. Und das ist gut so. Denn vieles hat sich bereits getan, doch vieles muss sich auch noch tun, bis dieses große Thema irgendwann in Zukunft keins mehr sein muss.

Auch DATEV Mitarbeiter:innen und Mitglieder sind dieses Jahr wieder auf dem CSD mit dabei. Und wir berichten wie immer wieder in den sozialen Medien darüber.
Denn jede:r kann beim CSD mitmachen: Egal ob du selbst Teil der Community bist, dich aktiv für Gleichberechtigung engagierst oder einfach nur Befürworter:in von Diversity bist.

DTAEVMitarbeiter:innen vor einem CSD Plakat

Das war’s mit meinem kurzen Einblick in die Geschichte des Pride Month Juni. „Pride“ bedeutet im Übrigen „Stolz“. Denn: Wir sollten stolz darauf sein, das jede:r anders ist. Vielfalt ist immer etwas Gutes! Macht uns nicht auch gerade das „Anderssein“ aus?
Deshalb machen wir uns bei DATEV auch stark für Vielfalt und Einzigartigkeit.

Letztendlich und genau aus diesem Grund bleibt jetzt nur noch eins zu sagen:

 

#DATEVistbunt! 🌈

Hier schreibt für euch:

Nicole Hoffart

absolviert von Mai bis September 2021 ein Praktikum in der Unternehmenskommunikation bei DATEV. Nach ihrem Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität in Nürnberg beginnt sie im Oktober ihr Masterstudium in Marketing und bleibt als Werkstudentin im Unternehmen.
In ihrer Freizeit ist sie kreativ unterwegs und auf Social Media aktiv. Außerdem verbringt sie auch gerne Zeit mit Sport und Freunden.