Schneiden, kleben, malen – Studenten arbeiten (an sich selbst)

von am Dienstag, 18 November 2014
Diesen Beitrag teilen:

Alle Personaler reden von Talent Relationship Management. Und davon, mit Studenten im Kontakt zu bleiben, die für das eigene Unternehmen als zukünftige Arbeitnehmer interessant sein könnten. Einige Unternehmen überschlagen sich geradezu mit finanziellen Investitionen in die gesuchten Zielgruppen und legen Wert auf showträchtige Events.

Wir bei DATEV haben uns auf die Fahnen geschrieben vor allem Mehrwert für die Studenten zu bieten. Zum Beispiel mit wertvollen Workshops, wie dem vom 13.11. unter dem Titel „Von der Person zur Persönlichkeit“.

Zusammen mit meiner Praktikantin Julia Lugert organisierte ich einen sechseinhalb stündigen Kreativworkshop, in dem die bunt zusammengewürfelten Teilnehmer aus ehemaligen Werkstudenten, Praktikanten, Bewerbern, Stipendiaten und weiteren identifizierten Talenten komplett neue Wege gehen konnten:

Es wurde geschnitten, gemalt, geklebt, gepinnt, diskutiert, Feedback gegeben und auch genetzwerkt. Die Ziele: Sich selbst näher kennenlernen, eine eigene Marke werden, wissen wie Personaler im Recruiting ticken und sich somit optimal auf Bewerbungen vorbereiten.

Als ich nach dem Workshop abends nach Hause kam, war ich selbst stark aufgeladen mit der besonderen, positiven Energie des Tages. Den Feedbacks nach zu urteilen, ging es anderen Teilnehmern ähnlich.

Daher ein paar Einblicke für Euch in der Bildergalerie:

Über den Autor

Stefan Scheller

stieg im Jahre 2000 nach dem Studium der Rechtswissenschaften bei DATEV im Consulting ein und übernahm die Beratung von Kanzleien im Bereich Internetmarketing. Über weitere Stationen als Geschäftsleitungsassistent sowie Teamleiter im Bereich Produktmanagement ist er seit 2012 verantwortlich für das Thema Arbeitgebermarke sowie strategische Personalprojekte mit dem Schwerpunkt Kommunikation. In seiner Freizeit ist er leidenschaftlicher Fotograf, Social Media-Nutzer und bloggt zum Thema HR unter persoblogger.de.