Agiles Arbeiten – so macht man das! Aber echt jetzt!

von am Mittwoch, 27 Januar 2016
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

DATEV veranstaltet ja zwischenzeitlich eine Menge cooler Veranstaltungen für Studis. Aber was kürzlich im IT Campus stattfand, verdient einer besonderen Erwähnung.IMG_5624

Lange im Vorfeld begannen die Vorbereitungen für einen Tag mit Informatik-Studenten der Uni Würzburg in gemeinschaftlicher Arbeit zwischen Personalabteilung und Entwicklern. Da der Wintereinbruch der Anreise nach Nürnberg einige Verspätung beschert hatte, startete die spontan verkürzte Agenda mit einer Kennenlernrunde. Schon bei den Einleitungsfragen zur DATEV als Unternehmen kam Bewegung in die Bude – „Wahr oder falsch“ via körperlicher Betätigung. Alle wach? Prima.

Meinen Vortrag zu DATEV als Arbeitgeber gekürzt (wer will schon einen Personaler hören, der über Softwareentwicklung spricht), lagen wir dann sofort wieder im Zeitplan. Agil ich hör Dir trapsen.

Mit einer Übung zum agilen Arbeiten ging es weiter: Mit welcher Aufstellung können in kürzester Zeit die meisten Features auf Basis von Kundenwünschen bereitgestellt werden. Kurz nachgedacht, dann ab in den ersten sogenannten Sprint. Nach mehreren Optimierungsrunden waren die Studis schon richtig gut. Agile Methoden spielerisch vermittelt.

Vergnügt lächelnd hörten die Teilnehmer anschließend den Vortrag zu „Softwareentwicklung als Handwerksberuf“ und erhielten Einblicke in unsere Software Craftsmanship Community.

Das leckere Mittagessen im allseits beliebten DATEV-Casino wurde dann allerdings jäh unterbrochen von einer Komplettevakuierung des gesamten Gebäudes wegen eines vermeintlichen Bombenfundes im gegenüber liegenden Landgericht Nürnberg. Schon spannend, wenn über 2.000 Menschen durch die Pforten ins Freie strömen.

Kurzerhand organisierten unsere agilen Experten eine Ersatzlocation in einem benachbarten DATEV-Standort. Dort ging es dann schon nach 30 Minuten mit Programmierübungen im Coding Dojo weiter (LINK) – in fünf Räumen und mit DATEV-Experten. Coding zum Anfassen. Als ob alles in diesen Räumen so geplant gewesen wäre.

Bevor es eine abschließende Besichtigung im zwischenzeitlich wieder freigegeben IT Campus gab, konnten die Teilnehmer im Rahmen eines Meet&Greet Softwareentwickler mit unterschiedlichen Rollen (z.B. Softwarearchitekt, UX Designer, usw.) kennenlernen und alles fragen, was sie schon immer einmal wissen wollten.

Alles in allem ein aufregend anderer Tag für alle Beteiligten. Und der Beweis: Wenn das kein Beispiel für agiles Arbeiten war, dann weiß ich auch nicht. Ein riesiges Dankeschön an alle Akteure.

Über den Autor

Stefan Scheller

stieg im Jahre 2000 nach dem Studium der Rechtswissenschaften bei DATEV im Consulting ein und übernahm die Beratung von Kanzleien im Bereich Internetmarketing. Über weitere Stationen als Geschäftsleitungsassistent sowie Teamleiter im Bereich Produktmanagement ist er seit 2012 verantwortlich für das Thema Arbeitgebermarke sowie strategische Personalprojekte mit dem Schwerpunkt Kommunikation. In seiner Freizeit ist er leidenschaftlicher Fotograf, Social Media-Nutzer und bloggt zum Thema HR unter persoblogger.de.