5 Jahre - 5 Interviews

Der Spaß macht den Unterschied

von am Mittwoch, 23 Mai 2018
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Unsere Software Craftsmanship Community (SCC) feiert in diesem Jahr ihr fünfjähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass möchten wir fünf Mitglieder vorstellen und mal hinter die Kulissen der Entwickler-Community schauen. Heute mit Christian Weyermann. Er ist seit Januar bei DATEV und in der SCC.

Was machst du bei DATEV?

Ich bin seit Januar Software-Architect in der Entwicklung. Dort arbeite ich sozusagen in drei Teams, die ich bei der Software-Architektur unterstütze. Das heißt, ich mache das Software-Design, schaue mir aber auch den Code an, die die Teams produzieren und coache die Kollegen, damit sie sich verbessern können. Ich tue eigentlich genau das, was ein Software-Architect klassischerweise in einem agilen Team tut.

Wie bist du auf die Idee gekommen, bei der SCC mitzumachen?

Ich kannte die Software Craftsmanship Community schon, bevor ich bei DATEV angefangen habe. Das Hackerkegeln, das die Community in Nürnberg veranstaltet, ist auch für Nicht-DATEVianer offen und da bin ich seit einem Jahr dabei. Das hat mir so gut gefallen, dass ich – nachdem ich zu DATEV gekommen bin – auch mitmachen wollte. Die SCC war für mich ein Grund, weshalb ich bei DATEV arbeiten wollte.

Hackerkegeln? Was ist das denn?

Also überraschenderweise wird dort nicht gekegelt (lacht). Dafür wird umso mehr gehackt. Beim Hackerkegeln geht es quasi darum, DATEV-Mitarbeiter mit Externen zusammenzubringen. Hier tauschen wir uns ganz entspannt über Software-Engineering, Software-Architektur und Methoden aus. Manchmal gibt es auch Vorträge oder wir hacken irgendwas live.

Mal abgesehen vom Hackerkegeln: Warum engagierst du dich in unserer Community?

Ich gebe sehr gerne Dinge weiter, die ich weiß und lerne selbst auch gerne Neues. Ich finde es einfach wichtig, ständig dazuzulernen und anderen dabei zu helfen, sich zu verbessern. Es geht in der Community eben genau darum: Wir wollen uns gegenseitig besser machen! Deswegen war für mich schnell klar, dass ich mitmachen möchte.

Was machst du denn da genau? Was sind deine Aufgaben?

Ich bin ja erst seit Januar dabei und habe deshalb noch keine konkreten Aufgaben. Ich bin aber überall gerne dabei und teile mein Wissen mit den anderen.

Welches ist deine liebste SCC-Veranstaltung – außer Hackerkegeln?

Ich war ansonsten bis jetzt bei einem Online Meetup und beim Legacy Code Retreat. Da könnte ich aber nicht genau sagen, was mir besser gefallen hat. Die Events waren beide super, haben aber einen ganz unterschiedlichen Fokus. Beim Online Meetup geht es eher um einen Austausch zu Technologien und Frameworks. Das ist alles sehr konkret und fachlich. Der Coderetreat ist demgegenüber eher für Best-Practices und Übungen da. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich noch nicht ganz überblickt habe, welche und wie viele Veranstaltungen es gibt.

Was würdest du dir in der SCC noch wünschen? Fehlt dir irgendetwas?

Kurz zusammengefasst: Leute. Es wäre schön, wenn mehr Kollegen mitmachen würden. Denn je mehr Leute dabei sind, desto mehr Wissen können wir in der Community miteinander teilen. Dabei ist es eigentlich völlig egal, aus welchem Bereich die Kollegen kommen – Hauptsache sie machen mit.

Welche Vorteile siehst du darin, Teil der SCC zu sein? Warum würdest du es anderen Kollegen empfehlen?

Auch hier ist meine Antwort ganz einfach: Spaß! Wie gesagt: Ich lerne persönlich sehr gerne und es ist mir wichtig, neue Dinge zu erfahren. Und wenn man dabei dann auch noch Spaß haben will, sollte man unbedingt zur SCC kommen. Über die Community trifft man tolle Leute und sammelt neue Erfahrungen. Wäre ich nicht in der SCC, hätte auch dieses Interview nicht stattgefunden und auch dabei habe ich etwas Neues gelernt.

Was hast du denn sonst so gelernt, seitdem du in der Community bist?

Ich habe vieles gelernt. Vor allem, wie andere Menschen Inhalte oder Informationen interpretieren. Das ist ja auch das tolle an dem Community-Gedanken: Wir nehmen nicht nur neues Wissen auf, wie das zum Beispiel in der Schule oder in der Uni der Fall ist, sondern wir tauschen uns auch immer direkt dabei aus und stellen uns gegenseitig Fragen: Wie findest du das? Wie würdest du das jetzt ganz konkret im Programm umsetzen? So lernt man sozusagen nicht nur die Hard-Facts, sondern bekommt auch gleich noch ein Toolset an Vorgehensweisen mit dazu.

Christians Hash-Tags zum 5. Geburtstag:
#Spaß #lernen #cooleSache #DATEVSpirit #NerdLifeStyle

Über den Autor

Kathrin Krause

Kathrin Krause

ist 2015 nach ihrem Masterabschluss als Redakteurin bei DATEV eingestiegen. Sie ist zuständig für alle Themen rund um Karriere, Personal und Soziales in der internen und externen Kommunikation.