Duales Studium bei DATEV

Mein Einsatz in der DATEV-Stiftung Zukunft

von am Donnerstag, 22 September 2022
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

„Schau doch mal, vielleicht ist die DATEV-Stiftung was für dich, um einen Einsatz zu machen!“ Durch eine Kollegin, die mich auf eine Anzeige in der Azubi-Einsatzbörse hingewiesen hat, bin ich auf die DATEV-Stiftung Zukunft (DSZ) aufmerksam geworden. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch gar nicht genau, was die DATEV-Stiftung Zukunft überhaupt macht. Dass ich meinen Einsatz von ursprünglich zwei Monaten sogar nochmal verlängern würde, wusste ich ebenfalls noch nicht. Aber dazu später mehr.

Ich bin seit 2020 duale Studentin bei DATEV eG und studiere Dienstleistungsmanagement an der DHBW in Heilbronn. Während meiner Praxisphase habe ich die Möglichkeit in verschiedenen Abteilungen und Teams hineinzuschnuppern. Und so hatte ich auch die Gelegenheit die DATEV-Stiftung kennenzulernen.

Zu meinem Glück bin ich zu einer sehr spannenden und ereignisreichen Zeit in die Stiftung gekommen. Das operative Team hat vom Vorstand die Aufgabe erhalten, die DATEV-Stiftung Zukunft bekannter zu machen. Und so waren meine Tätigkeiten auch von diesem Ziel geprägt.

Um die Arbeit und das Engagement der DSZ für Menschen außerhalb der DATEV sichtbarer zu machen, habe ich die Social-Media-Kanäle der DSZ mitbetreut. Dazu gehörte, die Posts für LinkedIn und Twitter zu verfassen und zu veröffentlichen. Außerdem habe ich Beiträge für das Online-Magazin erstellt und habe dabei zum ersten Mal mit WordPress gearbeitet. Ein weiteres Tätigkeitsfeld: kreatives Arbeiten. Es bereitete mir riesigen Spaß mit der Grafikdesignplattform “Canva” mich fantasievoll auszuleben und dabei Postkarten und Flyer individuell zu gestalten.

Auch intern wurde den Mitarbeitenden der DATEV eG die Stiftung vorgestellt. Am Welcome-Day und in zwei DATEV Niederlassungen durfte ich per Videokonferenz die Stiftung und ihre Arbeit vorstellen.  Besonders schön daran war, neue Kollegen und Kolleginnen kennenzulernen. Die vielen Fragen von ihnen haben gezeigt, dass das Interesse an der Arbeit der Stiftung groß ist.

Dass in der Stiftung “der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung” steht und auch generell viel Wert auf persönliche Kontakte gelegt wird, merkt man sofort in der täglichen Arbeit. Die Stiftung steht im engen und regelmäßigen Austausch mit ihren Förderpartnern. Ich durfte bei den Austauschterminen dabei sein und hatte die Gelegenheit unsere Förderpartner digital, aber auch persönlich kennenzulernen. Beispielsweise haben wir das Museum für Kommunikation zu ihrer 120. Jubiläumsfeier besucht. In der „heißen Phase“ der Stiftungsarbeit, die Einreichungsfrist der Förderanträge Ende Juli, war ich bei den Pitches der Organisationen mit dabei, um diese besser kennenzulernen. Ich konnte eigene Fragen stellen und mir dadurch meine eigene Meinung und Einschätzung zu den Projekten bilden und dem Team der Stiftung mitteilen.  Es war wirklich toll, all diese Menschen kennenzulernen und zu sehen, dass man das gleiche Ziel verfolgt: „Die Welt von morgen bereits heute ein Stückchen besser zu machen.“

Ein weiteres Highlight für mich, waren die Vorstandssitzungen der DATEV-Stiftung Zukunft, welche ich auch mit vorbereiten durfte. Hier war es für mich als Studentin besonders spannend, die Personen des DATEV-Managements in „Action“ zu sehen. Diese Personen kennt man ja meistens dann doch nur von den Bildern ganz oben im Organigramm. Nachdem ich jetzt mitbekommen habe, wie Entscheidungen getroffen werden, merkt man, dass es nicht wirklich Unterschiede zu einer normalen Teambesprechung gibt.

Zusammenfassend hat mir mein Einsatz in der DSZ wirklich gut gefallen. An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich bei Jo, Tobi und Luisa bedanken, die mir neue Aufgaben gegeben haben, alle Fragen beantworten haben, viel veredelt haben und mit denen es immer sehr viel Spaß gemacht hat zusammenzuarbeiten. Der Einsatz und die Aufgaben waren super abwechslungsreich, ich konnte viel dazulernen und werde auch viel für meine berufliche Zukunft mitnehmen.

Wie bereits erwähnt, gefällt es mir in der Stiftung so gut, dass ich den ursprünglichen Einsatz von zwei Monaten verlängert habe und zusätzlich meine Projektarbeit für das Studium in und über die Stiftung schreibe. In der Projektarbeit setze ich mich unter anderem damit auseinander, wie viele Mitarbeitende der DATEV eG die DSZ überhaupt kennen, wie sie zur Arbeit der DSZ stehen, und wie sie diese bewerten. Außerdem interessiert mich hierbei, ob eine positive Einstellung gegenüber der Stiftung bei den Mitarbeitern eine positive Wahrnehmung zum sozialen Engagement ihrer Arbeitgeberin der DATEV eG beeinflusst. Mit meiner Projektarbeit werde ich so einerseits neue Erkenntnisse für mich und mein Studium erlangen, andererseits auch für die DATEV eG und für die DATEV-Stiftung Zukunft neue Einblicke gewinnen.